Artikel Schöfweg

Hilfsaktion für die Kriegsopfer in der Ukraine

Auf Initiative von Fachoberlehrerin Susanne Pöhn startete an der Grundschule Innernzell-Schöfweg eine freiwillige Hilfsaktion für die Kriegsopfer in der Ukraine. Mit einem Brief an die Schüler und Eltern der Schule berichtete die Lehrerin von der dort vorherrschenden dramatischen Situation. Viele Menschen müssen aus ihrem Land flüchten und sind auf Hilfe angewiesen. Auch zahlreiche Kinder sind von diesem Problem betroffen, die mit ihren Müttern auf der Flucht sind.

Sie alle brauchen dringend Unterstützung. Eine beigefügte „Packliste“ erleichterte Eltern und Schülern das Zusammenstellen von Hilfspaketen. Innerhalb weniger Tage kamen so 60 kleine und große Pakete zusammen. Das ist schon eine beachtliche Zahl, wenn man bedenkt, dass an der Grundschule Innernzell-Schöfweg insgesamt nur 71 Schüler unterrichtet werden. Am Freitag, 18.03.2022, wurden die Pakete an der Schule in Innernzell von der Freiwilligen Feuerwehr Schöfweg abgeholt. Die Mannschaft um Leiter Markus Weiß, der leider krankheitsbedingt verhindert war, nahm die Hilfsgüter in Empfang. Auch die jeweils zweiten Bürgermeister aus den Gemeinden Innernzell (Herr Herz) und Schöfweg (Herr Hies) waren hier dabei. Herr Herz und Herr Hies bedankten sich gemeinsam mit Rektorin Michaela Müller für die große Hilfsbereitschaft und Unterstützung.  Voller Stolz beobachteten die Schüler danach, welch große Paketanzahl gemeinsam gesammelt und nun in den Feuerwehr-LKW verladen wurde. Die Feuerwehr brachte im Anschluss die Hilfsgüter nach Zwiesel. Dort wurden die Pakete von Herrn Tom Kagerbauer und seinem Team in Empfang genommen, die den Konvoi ins Kriegsgebiet fuhren.