Artikel Schöfweg

50 Jahre Schriftführer der Schöfweger Feuerwehr

Seit 50 Jahren diente Christian Meier der Schöfweger Feuerwehr als Schriftführer. Nun trat er nicht mehr zur Wahl an. Vorstand, Kommandant und Gemeinde dankten dem Schöfweger Ehrenbürger für die Jahrzehnte lange Tätigkeit. Auch 2. Vorstand Franz Wirth kandidierte nicht mehr. Mit Simon Schropp konnte ein junger Nachfolger gefunden werden.

Vorstand Robert Haidn und Kommandant Markus Weiß dankten Christian Meier für 50 Jahre als Schriftführer (Foto: privat)

Neuwahlen bei einer Freiwilligen Feuerwehr gehen meist sehr schnell über die Bühne, so auch auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schöfweg. Vorstand Robert Haidn erklärte, dass er für eine weitere Wahlperiode für das Amt zur Verfügung steht, äußerte aber die Hoffnung, nach den sechs Jahren das Amt in jüngere Hände legen zu können. Diesen Wechsel gab es beim Amt des 2. Vorstandes. Franz Wirth kandidierte nicht mehr. An seiner Stelle wurde Simon Schropp gewählt. „Ein junger aus der Jugendfeuerwehr, der eine hoffnungsvolle zukünftige Führungskraft sein wird“, so Bürgermeister Martin Geier. Als Kommandanten wurden Markus Weiß und Bernhard Wirth von der aktiven Mannschaft in ihrem Amt bestätigt.

Etwas Besonderes war jedoch die Wahl des Schriftführers. Nach 50 Jahren in diesem Amt trat Christian Meier nicht mehr zur Wahl an. Vorstand Robert Haidn dankte Christian Meier für die lange Zeit im Dienste der Wehr. Meier führte nicht nur die Mitgliederlisten, sondern kümmerte sich auch um die Pressearbeit. In seine Amtszeit fielen das 100-jährige sowie das 125-jährige Jubiläum der Wehr, zu deren Anlässen er jeweils fundierte Festschriften erstellte, die einen sehr großen geschichtlichen Wert haben. Für seine Tätigkeit dankte ihm die Feuerwehr mit einer Urkunde und einem Geschenk. Vor 50 Jahren, als Christian Meier das Amt übernahm, war es üblich, dass der Lehrer der Schöfweger Schule sich um diese Aufgabe kümmerte. Heute wurden Eva Zitzelsperger und Maria Denk von der Jahreshauptversammlung als Schriftführerinnen gewählt.

In weiteren Wahlgängen wurde Stephan Felixberger als Kassier bestätigt. Die Kasse wird in Zukunft von Hans Schropp und Lothar Füller geprüft. Als Vertrauensleute wurden Patrick Denk und Anja Schneider gewählt. Als Gruppenführervertreter in der Vorstandschaft wurde Michael Roith bestätigt. Um die Jugendarbeit kümmert sich Jugendwart Simon Zitzelsperger und als Stellvertreter Patrick Denk und Rene Winter. Gerätewarte sind Sebastian Rzytki und Stellvertreter Patrick Denk. Als Leiterin der Kinderfeuerwehr wurde Claudia Peindl wiederum im Amt bestätigt.

Vorstand Robert Haidn begrüßte neben Bürgermeister Martin Geier und Hans Wirth von der Verwaltungsgemeinschaft auch Fahnenmutter Sieglinde Aulinger, Kreisbrandrat Norbert Süß, Kreisbrandmeister Josef Füller und Ehrenkreisbrandinspektor Michael Fleck. Das große Fest zur Fahrzeugweihe des „Gerätewagen Logistik“ prägte den anschließenden Bericht des Vorstandes. Doch auch an Kirchweih und auf dem Adventsmarkt war die Feuerwehr mit zahlreichen Mitgliedern vertreten.

Von 568 geleisteten Stunden berichtete Kommandant Markus Weiß. Diese teilten sich auf in 15 Übungen, einen Brandeinsatz, 25 Einsätzen zur technischen Hilfeleistung und drei Sicherheitswachen. Die 17 aktiven Atemschutzträger trafen sich zu 3 Gemeinschaftsübungen und trainierten mehrmals unter Realbedingungen im Brandcontainer in Osterhofen und in der Atemschutzstrecke Grafenau. Drei Atemschutzträger legten in Südtirol das Leistungsabzeichen ab, so Atemschutzwart Michael Roith in seinem Bericht

Jugendwart Sebastian Rzytki berichtete über die Jugendfeuerwehr mit derzeit acht Mitgliedern. Sie legten den Wissentest in Preying erfolgreich ab und machten einen Ausflug zur Berufsfeuerwehr nach München. Die Kinderfeuerwehr mit Leiterin Claudia Peindl hat zurzeit 15 Mitglieder. Die Kleinsten der Schöfweger Feuerwehr besuchten den Operationssaal am Klinikum Deggendorf, übten eifrig Knoten und Stiche, fuhren ebenfalls zur Berufsfeuerwehr nach München und beteiligten sich aktiv am Vereinsleben.

„Die Feuerwehr war bei allen großen Veranstaltungen der Gemeinde aktiv dabei“, freute sich Bürgermeister Martin Geier in seinem Grußwort, „das Sonnenwaldfest mit Fahrzeugweihe war ein großer Erfolg.“ Er lobte den Ausbildungsstand der aktiven Mannschaft, so sei im Einsatzfall auf die Schöfweger Feuerwehr immer Verlass. Sein Dank galt ganz besonders den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Franz Wirth und Christian Meier.

Kreisbrandrat Norbert Süß gab einen Einblick in die Einsatzstatistik des Landkreises Freyung-Grafenau und lobte die gute Jugendarbeit der Schöfweger Feuerwehr. Auf 12 Jahre blickte Kreisbrandmeister Josef Füller zurück und erinnerte an kuriose Einsätze wie die Jagd auf entlaufene Rinder oder die Suche nach einem Drachenflieger, den es gar nicht gab. Der Wunsch nach wenigen Einsätzen und vor allem ein gesundes Heimkommen aus den Einsätzen einte die Grußwortsprecher.