Artikel Schöfweg

Nach Rama dama ist das Schulumfeld sauber

In vielen Unterrichtstunden beschäftigten sich Lehrer und Schüler aktiv mit Umweltschutzgedanken, denn "Verantwortungsbewusstsein für Natur und Umwelt", eines der obersten Bildungsziele, liegt der Schulfamilie in Innernzell- Schöfweg als Umweltschule besonders am Herzen.

Neben einem nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen liegt ein Augenmerk der Schule, Müll zu vermeiden sowie den anfallenden Müll zu trennen und richtig zu entsorgen. Motiviert durch den anschaulichen und kindgemäßen Vortrag der Sachbearbeiterin für Abfallwirtschaft am Landratsamt Freyung-Grafenau, Sabrina Niedermeier, die die Kinder auf den täglich anwachsenden Berg von Plastikmüll aufmerksam machte und unterstützt durch den Film über die Verschmutzung der Meere, starteten die Kids mit den Lehrkräften voller Tatendrang in die Aufräumaktion "Rama dama", um die Natur von achtlos weggeschmissenem Abfall im Schulumfeld zu befreien.

Große Unterstützung und Anerkennung erfuhren die Kinder durch die Gemeinde, die sowohl für die fachgerechte Entsorgung des Mülls als auch für eine Belohnung in Form einer Brotzeit sorgte. Der Innernzeller Bürgermeister Josef Kern überzeugte sich am Ende der Aktion selbst vom Fleiß der kleinen Müllsammler und schaute bei der Abschlussbesprechung im Schulhof vorbei. Er freute sich mit Rektorin Corinna Lang über die gebastelten Aufforderungsschilder: "Ich fühle mich so leer!", "Ich bin für jeden Dreck zu haben!" oder "Bitte füttere mich!", die in Zukunft zur Benutzung der Abfalleimern anregen sollen.