Nachrichten

Neues aus der Grundschule Innernzell-Schöfweg

Partnerschaft mit Tschechien

Bei herrlichem Ausflugswetter bestiegen 19 Schüler der Grundschule Innernzell den Bus in Richtung der Partnerschule im tschechischen Lhenice. Die kleinen Exkursionsteilnehmer freuten sich auf die Begegnung mit den Schulfreunden im Nachbarland, denn die Kinder der Klassenstufen 1 bis 3 erhalten seit diesem Schuljahr durch das Projekt "Zentrum für Sprachkompetenz Deutsch – Tschechisch" einmal die Woche an der GS Innernzell - Schöfweg Tschechisch -Unterricht durch Frau Fischer Bortlova.

Das Projekt, das unter dem Dach der Euregio Bayerischer Wald – Böhmerwald – Unterer Inn angesiedelt ist, wird zum größten Teil aus öffentlichen Mitteln der Europäischen Union finanziert.

In der Partnerschule Lhenice hießen die tschechischen Buben und Mädel unsere Schüler herzlich willkommen. Nach ein paar Kennenlernspielen bildete man gemischte Gruppen, die in verschiedenen Stationen, Aufgaben in binationalen Teams zu lösen hatten. Marion Scharringer und Krista Fischer Bortlova begleiteten die  Tschechisch – Kurs - Kinder (19 Kids) und zeigten sich erfreut über die große Gastfreundschaft und das problemlose Zusammenspiel der Kinder.

Eine Woche später stand der Gegenbesuch an und die tschechische Gruppe wurde schon von der Innernzeller Schulfamilie auf den Pausenhof erwartet. Mit dem Lied „Den scheensten Gruas… und einem „Linedance“, beides einstudiert von Lehrerin Nicole Thomsen, hieß man die Gäste aufs Herzlichste willkommen. Schulleiterin Corinna Lang begrüßte die tschechischen Kolleginnen sowie das Euregio-Team Donata Di Taranto. Auch Lehrerin Krista Fischer-Bortlowa, die für den Sprachunterricht an der Schule verantwortlich zeichnet, freute sich sichtlich über den Besuch aus ihrem Heimatland. Nach einem kurzen Rundgang durch das Schulhaus, teilte man sich in sprachlich gemischte Gruppen auf. Beim Überwinden eines abwechslungsreichen Parcours in der Turnhalle gab es keinerlei Berührungsängste. Außerdem fertigte man unter der Leitung von WG-Lehrerin Susanne Pöhn einen Holzperlenwurm an. Hierbei halfen sich die Partnerschüler gegenseitig und lernten so manches neue Wort in der anderen Sprache. Das Werkstück durften die Kinder mit nach Hause nehmen. Daneben übte eine Gruppe „Linedance“  unter der Regie von Nicole Thomsen ein und präsentierte den Tanz stolz vor dem Team der OGTS um Leiterin Elfriede Grassinger, die den Nachmittag mit dem Gestalten eines großen Unterwasserbildes und Spielen rund um das Thema „Wasser“ gestalteten. Gestärkt vom Mittagsbuffet, vorbildlich vorbereitet vom Team des Elternbeirats um Tanja Marx, machte man sich gegen 15:30 Uhr mit einem Lesezeichen als Erinnerungsgeschenk und vielen Eindrücken auf die Heimreise und alle Beteiligten nahmen sich fest vor, dass dies nicht der letzte Kontakt gewesen sein sollte.